check-circle Created with Sketch.

Betreutes Wohnen in Gastfamilien

Die Alternative zum Wohnen im Heim

Wenn erwachsene Menschen wegen ihrer Behinderung nicht alleine leben können, kann die Alternative zum Wohnen im Heim eine Gastfamilie sein. Die Bewohnerinnen und Bewohner leben dann wie ein Familienmitglied in dem Haushalt, der fachlich durch das Familienpflegeteam des LWL-Wohnverbundes unterstützt und begleitet wird. Gastfamilien können Familien, Paare oder Einzelpersonen sowie Geschwister oder Angehörige sein. Bedingung ist, dass sie ausreichend Wohnraum – also auch ein eigenes Zimmer – für den Bewohner oder die Bewohnerin haben und die Zeit und Fähigkeit mitbringen, sich auf die besonderen Anforderungen eines Menschen mit Behinderung oder einer psychischen Erkrankung einzustellen. 

Kontakt

Ein Schlüssel mit einem hausförmigem Schlüsselanhänger

Leben in einer Gastfamilie

Die Klientinnen und Klienten, die in einer Gastfamilie leben möchten, sollten Interesse an persönlichen engen Beziehungen haben und einer geregelten Tagesstruktur nachgehen können und wollen. 

Das Betreute Wohnen in einer Gastfamilie ist eine besondere Form des Ambulant Betreuten Wohnens. Die Gastfamilie, die Bewohnerin oder der Bewohner sowie das Familienpflegeteam schließen die so genannte Familienpflegevereinbarung ab. Die Gastfamilie erhält ein monatliches Betreuungsgeld für die Betreuung, Unterkunft und Verpflegung. Die Nutzerin oder der Nutzer bekommen einen monatlichen Barbetrag und Bekleidungsgeld. Die Leistungen können auch im Rahmen des persönlichen Budgets in Teilbereichen oder im Gesamten eingekauft werden.